Zum Hauptinhalt springen

DAF-Tagung 2022

Welternährung – Quo vadis

12.-13. Oktober 2022 in Berlin

Die Vereinten Nationen haben sich das Ziel gesetzt, den Hunger weltweit bis 2030 zu beenden. Doch derzeit hungern weltweit rund 800 Mio. Menschen, und über 2 Milliarden leiden an Mangelernährung.

Gestörte Wertschöpfungsketten durch die Corona-Pandemie, die Folgen des Klimawandels, steigende Inflation und Störungen des Weltagrarhandels aufgrund des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine verschärfen das globale Hungerproblem. Gleichzeitig hat sich die Europäische Union mit dem Green Deal und der Farm-to-Fork-Strategie das Ziel gesetzt, negative Umwelt- und Klimawirkungen des Agrarsektors deutlich zu reduzieren. Vor dem Hintergrund der multiplen Krisen und insbesondere durch  die Verknappung des globalen Getreideangebotes in Folge der russischen Aggression ist eine kontroverse Diskussion darüber entbrannt, ob in der aktuellen Situation Ertragsziele Vorrang gegenüber Umwelt- und Klimazielen haben sollen.

So stellt sich dem Agrarsektor die Frage nach Auswegen aus den politischen Zielkonflikten und wie die Ernährungssicherheit erreicht werden kann, ohne die notwendige Ökologisierung von Ackerbau und Tierhaltung in Frage zu stellen.

Referentinnen und Referenten diskutieren in vier Sektionen Herausforderungen der Ernährungssicherung und Lösungsmöglichkeiten, wie die Landwirtschaft ausreichend Lebensmittel unter Wahrung planetarer Grenzen erzeugen kann:

I. Welternährung mit nachhaltigem Pflanzenbau
II. Die Bedeutung der Nutztiere für die Welternährung
III. Biodiversität und Welternährung
IV. Ökonomie der Welternährung


Der DAF e.V. lädt Akteure aus Forschung, landwirtschaftlicher Praxis, Wirtschaft und Politik ein, die verschiedenen Möglichkeiten zur Sicherung der Welternährung bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Ökologisierung der Landwirtschaft zu diskutieren.

Organisatorisches

Veranstaltungsort und Tagungsbüro
Vertretung des Landes Hessen beim Bund,
In den Ministergärten 5, 10117 Berlin.

Tagungsgebühr
Die Tagungsgebühr beträgt 50,- € inkl. der gültigen MwSt. (Studenten 30,- €). Die Tagungsgebühr wird vorab per Rechnung erhoben und umfasst die Teilnahme am Fachprogramm sowie die während der Tagung angebotenen Speisen und Getränke.

Anmeldung zur Tagung
Die Teilnahme an der Tagung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Bitte melden Sie sich online über www.agrarforschung.de, per Brief, Fax oder E-Mail an
den DAF e. V.

Anmeldeschluss: 10. Oktober 2022

Programm

Mittwoch, 12. Oktober 2022

15:30 UhrVorstandssitzung
17:00 UhrMitgliederversammlung 
geschlossene Veranstaltung, Teilnahme nur mit Einladung möglich         

Donnerstag, 13. Oktober 2022

08:30 UhrRegistrierung
09:00 UhrEröffnung und Begrüßung
Prof. Dr. Karl H. Mühling, Präsident des DAF
09:15 UhrGrußwort
Dr. Manuela Rottmann, Parlamentarische
Staatssekretärin, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Berlin
09:30 UhrEinführungsvortrag
Welternährung – Quo vadis

Prof.in Dr. Regina Birner, Universität Hohenheim

I. Welternährung mit nachhaltigem Pflanzenbau

Moderation: Prof. Dr. Karl H. Mühling, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
10:15 UhrBedeutung und Zukunft der Düngung für die Welternährung
Prof. Dr. Achim Dobermann, International Fertilizer
Association (IFA), Leipzig
10:40 UhrNachfrage-getriebene Intensivierung der Agrarproduktion in Westafrika
Prof. Andreas Bürkert, Universität Kassel
11:05 UhrControlled Environment Farming: Contribution to achieving sustainable food security
Prof. Dr. Folkard Asch, Universität Hohenheim
11:35 UhrPause

II. Die Bedeutung der Nutztiere für die Welternährung

Moderation: Prof. Dr. Jörn Bennewitz, Universität Hohenheim
12:15 Uhr… für eine nachhaltige Nahrungsmittelproduktion
Prof. Wilhelm Windisch, TU München
12:40 Uhr… für die Entwicklung ländlicher Räume in Subsahara-Afrika
Prof. Mizeck Chagunda, Universität Hohenheim
13:05 Uhr… für die Vermeidung des Hidden Hungers
Dr. Karl Schedle, Universität für Bodenkultur, Wien
13:00 UhrPause

III. Biodiversität und Welternährung

Moderation: Prof. Dr. Jens Dauber, Thünen-Institut für Biodiversität, Braunschweig
13:30 UhrBiodiversität und Ökosystemleistungen in der Landwirtschaft: Chance oder Hindernis für die globale Welternährung
Dr. Sarah Redlich, Universität Würzburg
13:55 UhrErnährungssicherheit und Biodiversität – geht das eine mit dem anderen?
Jun.-Prof. Dr. Verena Seufert, Universität Hohenheim
14:20 UhrAgrarökologie statt Agrobusiness: Krisensichere Ernährung fördern
Dr. Diana Sietz, Thünen Institut, Braunschweig
14:45 UhrPause

IV. Ökonomie der Welternährung

Moderation: Prof. Dr. Achim Spiller, Universität Göttingen
15:15 UhrNachhaltige Ernährungssysteme und kleinbäuerliche Landwirtschaft im Globalen Süden
Prof.in Meike Wollni, Universität Göttingen
15:40 UhrDer Einfluss des russischen Angriffs auf die Ukraine auf die Welternährung
Prof. Stephan von Cramon-Taubadel, Universität Göttingen
16:05 UhrMehrgewinnstrategien für einen nachhaltigen Umgang mit Land im Kontext der Welternährungssicherung
Prof.in Ulrike Grote, Universität Hannover
16:30 UhrSchlusswort
Prof. Dr. Karl H. Mühling, Präsident des DAF
16:45 UhrEnde der Veranstaltung